Veröffentlicht am

Fragend schreiten wir voran, fragend blicken wir zurück?

Antifaschistische Erinnerungspolitik in Zeiten des Rechtsrucks

01. bis zum 03. Oktober 2021 in Weimar

Im Rahmen eines Seminares des Bildungswerkes für Politik und Kultur e.V. werden wir uns vom 01. bis zum 03. Oktober 2021 mit Widerstand und Verfolgung im Nationalsozialismus und Erinnerungskultur heute beschäftigen. Im Zuge des Seminares besuchen wir die KZ-Gedenkstätte Buchenwald.

Inhalt: Die Erinnerung an den Nationalsozialismus in Deutschland gehört mittlerweile in Deutschland zur Staatsräson. Auch für linke Aktivist*innen ist die Erinnerung an die Verbrechen im NS ein wichtiger Bestandteil der politischen Identität. Vor diesem Hintergrund wollen wir uns ein Wochenende lang zu einem mit konkreter Geschichte von Verfolgung und Widerstand und grundsätzlich mit Erinnerungspolitik beschäftigen.

Wer und was bleibt in gängiger Geschichtsschreibung über den Nationalsozialismus oft vergessen? Welche Funktionen erfüllt staatliches Gedenken an den NS in der Bundesrepublik? Welche Motive stecken in der Formulierungen über DDR und NS in Formulierungen als „die beiden deutschen Diktaturen“?

Hierfür besuchen wir die Gedenkstätte Buchenwald und erarbeiten uns darüber hinaus oft vergessene Geschichten von Widerstand gegen den Nationalsozialismus.
Wir beleuchten die Bedeutung und Kontinuitäten von Antikommunismus im NS und der Bundesrepublik Deutschland. Abschließend wollen wir mit euch diskutieren wie eine antifaschistische Erinnerungspolitik in Kontext weniger werdender Zeitzeug*innen und dem Erstarken von rechten Akteuren wie AfD & Co aussehen sollte.

Anmeldung und Organisatorisches:
Es stehen 20 Plätze für Menschen zwischen 14 und 35 Jahren zur Verfügung. Die Unterbringung erfolgt in der Jugendherberge Maxim Gorki in Weimar.
Wer verbindlich teilnehmen möchte, schreibt bitte an die Mailadresse selina@solid-thueringen.de seine ihre Anmeldedaten (Alter, Adresse, Geschlecht) und ob Allergien oder sonstige Lebensmittelunverträglichkeiten vorliegen, damit wir das ggf. kommunizieren können. Genauere Informationen zur Anreise, Übernachtung und Programm bekommt ihr zwei Wochen vor Beginn des Wochenendes. Die Kosten für Anreise, Unterbringung und Verpflegung trägt das Wochenende das Bildungswerk für Politik und Kultur e.V..